Software kurzfristige Liquiditaetsplanung

Software kurzfristige Liquiditaetsplanung

Software kurzfristige Liquiditaetsplanung. Wie Sie mit dem Modul CP-Cash der Controlling Software CP-Suite eine kurzfristige Liquiditätsplanung einrichten können. 

Software kurzfristige Liquiditaetsplanung. CP-Cash – als Modul der Controlling Software Corporate Planning Suite – ist ein effizientes und transparentes Liquiditätsmanagement Modul, das Unternehmen bei der kurzfristigen Liquiditätsplanung unterstützt.

Es zeigt Ihnen mögliche finanzielle Engpässe, auf die durch geeignete Maßnahmen, wie beispielsweise gezielte Liquiditätsumschichtungen oder rechtzeitige Gespräche mit den Banken, reagiert werden kann. Aber auch Liquiditätsüberschüsse können transparent gemacht und über einen bestimmten Zeitraum mit einem höheren Zinssatz angelegt werden. Genau dort hilft die Software kurzfristige Liquiditaetsplanung CP-Cash.

Zur Einrichtung von CP-Cash Software kurzfristige Liquiditätsplanung

Software kurzfristige Liquiditaetsplanung

Bild: Work-flow zur Einrichtung CP-Cash

Zuerst zur Einrichtung von Mandanten in CP-Cash …

Wenn Sie einen neuen Mandanten anlegen möchten, wählen Sie die Option „Neu…“. Es öffnet sich das Fenster ‚Mandant‘. Tragen Sie den gewünschten Namen für den Mandanten ein und wählen Sie eine Datenbank aus. Sofern noch keine Datenbank existiert, aktivieren Sie die Checkbox „Datenbank neu anlegen“ und vergeben Sie einen Namen.

In der linken Navigationsleiste finden die Funktionsbereiche:

  • Debitoren
  • Der Gläubiger
  • Sonstige Zahlungen
  • Liquiditätsanalyse 
  • Cash-Pool 
  • Datenaustausch
  • Stammdaten und
  • Einstellungen

Beginnen wir ausnahmsweise mal von unten mit Programmeinstellungen …

Software kurzfristige Liquiditaetsplanung

Bild: Globale Einstellungen in CP-Cash

Die hier zu tätigenden Einstellungen sind Programm übergreifend und gelten für alle in das kurzfristige Liquiditätsmanagement beteiligten Unternehmen.

Im Bereich ‚Datenbankverwaltung‘ können Sie die drei enthaltenen Funktionen auslösen. Sinnvoll kann hier die Funktion ‚Bewegungsdaten löschen‘ sein. Mit dieser Option werden die Kontobewegungen, sonstige Zahlungen, Offenen Posten, Zinssätze, Kreditlinien und Kontostände vollständig gelöscht. Sie erhalten wieder die Mandanten – nur mit Stammdaten.

Im Bereich ‚Fixierungen aufheben für‘ können Sie ebenfalls die drei enthaltenen Funktionen auslösen. „OP-Kontenzuordnung“: Alle manuell vorgenommenen Änderungen der Bankkonten-
Zuordnung werden aufgehoben (fett dargestellte Zuordnungen). „Skontoänderungen“: Alle fixierten Änderungen im Bereich der Skontoänderungen werden aufgehoben. „Erwartet am“-Datum: Alle fixierten Änderungen der erwarteten Zahlungsziele werden aufgehoben. 

Im Bereich ‚Gesperrte Offene Posten freigeben‘ können Sie auf die beiden Funktionen ‚Gesperrte Debitor-OP‘ und ‚Gesperrte Kreditor-OP‘ zugreifen. 

Unter der Rubrik ‚Import‘ …

‚Erwartete Zahlungsdatum': Mit dieser Funktion kann das erwartete Zahlungsdatum aller Debitoren und Kreditoren automatisch beim Import verschoben wird. Wenn neue Daten (offene Posten) importiert werden, wird normalerweise das importierte Fälligkeitsdatum zusätzlich als ‚erwartetes Zahlungsdatum‘ gesetzt, falls das ‚erwartete Zahlungsdatum‘ nicht explizit ebenfalls importiert wird (Fallback).

Durch die erwähnte Funktion ‚…verschieben um‘ können Sie beim Import, jeweils für Debitoren und Kreditoren getrennt, das erwartete Zahlungsdatum automatisch um x Tage zeitlich noch vorne oder hinten verschieben.

Bei einer Aktualisierung einer bestehenden offenen Posten-Liste durch den Import wird wie folgt verfahren:

Das ‚Erwartete Zahlungsdatum‘ aus der Importquelle wird nur dann übernommen, wenn der OP nicht wie oben beschrieben als modifiziert gekennzeichnet ist. Falls die Option ‚Erwartetes Zahlungsdatum Debitoren-OPs verschieben um‘ aktiv ist, wird beim Import von OPs das erwartete Zahlungsdatum sämtlicher offener Posten nur unter folgenden Bedingungen automatisch angepasst:

Die Option (‚… verschieben um‘) ist aktiv. Der OP wurde nicht manuell modifiziert. Das eingetragene ‚Erwartet am‘-Datum liegt in Bezug auf das aktuelle Tagesdatum in der Vergangenheit.
Der offene Posten ist nicht als bezahlt gekennzeichnet.

Das ‚Erwartet am‘-Datum pro offenen Posten wird dann auf den Termin ‚Heute + x Tage‘ verschoben, wobei die x Tage in den Programmeinstellungen unter ‚Erwartetes Zahlungsdatum Debitoren-OPs verschieben um‘ angegeben werden können. Analoges gilt für die Verschiebung des ‚erwarteten Zahlungsdatums‘ der Kreditoren-OPs.

Es handelt sich dabei um das Austauschverfahren, um Informationen aus CP-Cash elektronisch an Ihre Bank zu übergeben. Durch Aktivierung der Option ‚immer einzelne Dateien erzeugen‘ werden die Informationen aus dem Modul CP-Cash in einzelnen Dateien verarbeitet.

Im Folge Beitrag kommen wir dann zum Import der Stammdaten in CP-Cash.

Mehr Informationen zum Thema Software kurzfristige Liquiditaetsplanung mit CP-Cash
unter: kirchhoff-controlling.de

Es ist eine Tatsache, Finanzplanung und Finanzcontrolling mit oder ohne Controlling Software CP-Suite macht den Unterschied zwischen Stress, Mehrarbeit und Kopfschmerzen oder Zufriedenheit im Job und Erhöhung Ihrer Lebensqualität! 

Terminwunsch1
Gratis und unverbindlich – 1 Stunde Online Präsentation live!

Erleben Sie die 1.000`fach in der täglichen Controlling Praxis erprobte Controlling Software Corporate Planning Suite mit all ihren Modulen und Integrationen zur operativen sowie strategischen Unternehmenssteuerung.
Klicken Sie links auf den Button und Wunschtermin anfragen!

 

Bitte Ihr Kommentar, Frage oder Download Anforderung

Ihre Auswahl (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Please leave this field empty.

Ihre Nachricht

captcha

Code bitte hier eintragen