Controlling Software Killer Nummer 4: Immer noch der Auffassung, dass Controlling Lösungen aus einer Hand besser sind als Kombination verschiedener Anbieter?

YOUTube24

Controlling Software Killer Nummer 4: Immer noch der Auffassung, dass Controlling Lösungen aus einer Hand besser sind als Kombination verschiedener Anbieter?

Controlling Software Killer Nummer 4. Zahlen sind für alle Unternehmen ein wichtiger Rohstoff. Jeder Geschäftsvorgang wird in irgendeiner Weise elektronisch erfasst. Somit entsteht eine Unmenge von Zahlen- und Datenmaterial.

Alles im Unternehmen wird also gemessen, gezählt, gebucht und in einer oder mehreren Datenbanken abgelegt. In diesen Datenbanken  schlummert auf den Festplatten eine Unmenge von Daten.

Oft aber nur formal abgelegt. Wenn Führungskräfte dann mit entsprechenden Fragen kommen, beginnt das Spiel des Datenzusammensuchens immer wieder von Neuen.

Controlling Software Killer Nummer 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Daten strukturiert vorliegen, muss noch deren Konsistenz geprüft werden. Erst dann kann ein Programmierer die Parameter in entsprechende Befehlszeilen umsetzen und die gewünschten Informationen bereitstellen. Controlling Software Killer Nummer 4 

Die größten Verwirrungen bei potentiellen Interessenten entstehen nach mehreren Präsentationen unterschiedlicher Controlling Software immer wieder dadurch, dass insbesondere Produkte, die nur Teilbereiche des komplexen Themas Controlling abdecken, mit solchen verglichen werden, die einen Anspruch auf Komplettabdeckung erheben.1

Controlling Software Killer Nummer 4: Immer noch der Auffassung, dass Controlling Lösungen aus einer Hand besser sind als Kombination verschiedener Anbieter?
Ein kleines fiktives Beispiel dazu:

Ein potentieller Interessent hat bspw. navision (alternativ auch SAP, Sage, abas, eine andere ERP-Lösung oder datev sein) im Einsatz und möchte seine aktuelle Controlling Situation aus navision heraus in den Bereichen:

  • Massendatenanalyse
  • Integrierte Ergebnis- und Finanzplanung
  • Vertriebsplanung und Vertriebscontrolling sowie
  • Personalplanung und Personalcontrolling
  • eventuell zusätzlich später: Einsatz einer Lösung zur Strategischen Unternehmenssteuerung und zum Risikomanagement

wesentlich vervollkommnen.

Gleichfalls legt dieser Interessent großen Wert auf eine direkte navision Datenbankanbindung und an die mögliche Integration bereits vorhandener Excel-Lösungen..

Der Interessent hat jetzt mindestens zwei Lösungsansätze:

1   Entweder der Interessent geht auf die Suche nach einer Lösung aus einer Hand …

  • Gibt es überhaupt eine Lösung – mit der der Interessent möglicherweise alle seine Anforderungen auch umsetzen kann?
  • Wie gut können die unterschiedlichen Anforderungen des Interessenten in der Komplett Lösung erfüllt werden?
  • Welche Anforderungen des Interessenten können vielleicht nicht oder nur „halbherzig“ umgesetzt werden?
  • Was kostet diese Lösung die Lösung aus einer Hand?
  • Wie hoch ist der Zeitaufwand und die Beratungskosten?
  • Wie lange brauchen Sie für die Suche nach dieser Lösung?
Controlling Software Killer Nummer 4

Bild: Herzlich Willkommen in der Welt von BI und Controlling Software

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2   Oder der Interessent sucht sich in den jeweiligen Anforderungsschwerpunkten die Spitzenprodukte und kombiniert diese zu einer Lösung …

Versuchen wir jetzt alternativ die Spitzenprodukte (vgl. Barc 2014) mal für die einzelnen Anforderungen herauszusuchen:

Multidimensionale Massendatenanalyse: Würde ich immer QlikView von QlikTech empfehlen …

Alles was mit Planung zu tun hat: Würde ich immer das Modul Corporate Planner der CP Corporate Planning AG empfehlen …

Spitze beim Datenimport:  Würde ich immer cubware der cubware GmbH empfehlen …

Integrierte Finanzplanung: cubware? Modul CP-Finance der CP Corporate Planning AG? Oder gar prevero einsetzen?

Alles was mit effizienten Analysen zu tun hat: cubware? CP- Modul Corporate Planner? swot controlling? Denzhorn? Oder macs controlling einsetzen?

Später eventuell noch …:

Tool für Strategisches Controlling: Bei dieser Anforderung gibt es auf dem Markt gar nicht so viele Produkte zur Auswahl. Ich würde das Modul CP-Strategy der CP Corporate Planning AG empfehlen.

Risikomanagement: Integration: Das gleiche trifft bei dieser Anforderung zu. Auch hier würde ich das Modul CP-Risk der CP Corporate Planning AG empfehlen.

Wenn Sie jetzt meinen – der Kirchhoff ist aber nun übergeschnappt – dass er die formal erst mal besten Tools am Markt für eine komplexe Controlling Anwendung zusammenschrauben will – hätten Sie Recht!

Und dann die Kosten für die einzelnen Produkte? Der notwendige Datenaustausch zwischen den Anwendungen muss organisiert werden – geht das so einfach? Oder die unterschiedlichen Menue-Führungen oder eventuell unterschiedliche Ansprechpartner in den einzelnen Modulen? Und erst der mögliche Koordinierungsaufwand?

Das ist so nicht zu machen! Also doch lieber Lösung aus einer Hand, wenn auch nicht alle Anforderungen best möglich erfüllt werden können?

Schaut man sich, wie in diesem fiktiven Beispiel, die Produkte an, die am häufigsten von barc als TOP eingestuft worden sind, wird schnell deutlich, dass es besonders zwei Produkte sind:

  • cubware und
  • Module der CP Corporate Planning 

die besonders herausstechen.

Diese beiden Produkte würde ich mir etwas näher ansehen. 

Für die Lösung der CP Corporate Planning AG könnte eventuell sprechen, dass:

  • eine volle QlikView Integration bereits vorhanden ist
  • Corporate Planning – erstaunlich hat den Datenimporter des Konkurrenten cubware – in seine Lösung integriert 
  • bei den eventuell zukünftigen Anforderungen zum strategischen Controlling und zu Risikomanagement auch Lösungen zur Verfügung stehen
  • und Sie auch mehr oder weniger die Module ebenfalls aus einer Hand bekommen könnten


Mein Tipp: Wie Sie den Controlling Software Killer Nummer 4 vermeiden können!

Die tägliche Praxis zeigt aber schon seit langem auf, dass Lösungen aus einer Hand nicht zwangsläufig wirklich immer besser sind, wie es einige der „so genannten oder auch selbst ernannten“ Komplettanbieter immer wieder behaupten. Es ist aber nicht automatisch davon auszugehen, dass durch die Kombination unterschiedlicher Systeme ein höherer Aufwand entsteht.

Auch kann sich unter Umständen ein etwas höherer technischer Aufwand dadurch relativieren, wenn im Gegenzug eine wesentlich bessere Abdeckung der betriebswirtschaftlichen Aspekte erreicht wird.1

Soweit zum Controlling Software Killer Nummer 4 bei Auswahl von Controlling Software. Im folgenden Beitrag mehr zum Controlling Software Killer Nummer 5: Die Controlling Software hält nicht was vom Anbieter in den Präsentationen versprochen wurde!

1 Götz, Oertel, StrategieAgentur, 2011

Es ist eine Tatsache, Controlling mit oder ohne Controlling Software Corporate Planning Suite macht den Unterschied zwischen Stress, Überstunden, Mehrarbeit und Kopfschmerzen oder Zufriedenheit, Freiheit im Job und Erhöhung Ihrer Lebensqualität!

Mehr zum Thema: Probleme im Controlling mittelständischer Unternehmen unterwww.kirchhoff-controlling.de

Terminwunsch1
Gratis und unverbindlich – 1 Stunde Online Präsentation live!

Erleben Sie die 1.000`fach in der täglichen Controlling Praxis erprobte Controlling Software Corporate Planning Suite mit all ihren Modulen und Integrationen zur operativen sowie strategischen Unternehmenssteuerung.
Klicken Sie links auf den Button und Wunschtermin anfragen!


Bitte Ihr Kommentar, Frage oder Download Anforderung

Ihre Auswahl (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Please leave this field empty.

Ihre Nachricht

captcha

Code bitte hier eintragen